Remote arbeiten – aber von wo?

Fitness, Gesundheit, Wohlbefinden

Remote arbeiten – aber von wo?

24. Mai 2021 Allgemein 0

Corona hat es nochmal beschleunigt, aber in unserer heutigen Arbeitswelt verbunden mit schnellen Internetzugängen können (nicht nur) Digital Nomads von praktisch überall arbeiten. Arbeit und Leben verbinden sich so nochmal ganz neu und eröffnen tolle Möglichkeiten, von den schönsten Orten auf dieser Welt seinem Beruf nachzugehen.

Heute möchte ich euch einige Ziele vorstellen, die sich besonders gut für das digitale Arbeiten eignen.

  1. Thailand

Mit seinen schnellen Internetzugängen, optimaler 4G Abdeckung und kostenlosem Wifi in quasi jedem Café bietet Thailand alles was man als digitaler Nomade so zum Leben braucht. Hinzu kommen günstige Kosten für Essen und Miete. Die schönen Strände und die atemberaubende Natur des südostasiatischen Landes runden das Bild ab und machen Thailand zur Destination Nr. 1 für das mobile Arbeiten.

  1. Madeira 

Die portugiesische Insel im Atlantik versucht bereits seit einigen Jahren digitale Nomaden anzuziehen. Wem Asien ein bisschen zu exotisch ist und eher ein ruhiges Domizil für sich und seine Arbeit sucht, der wird auf Madeira sicher schnell heimisch. Die durch Vulkanausbrüche entstandene Insel liegt weit vor der afrikanischen Westküste im Atlantik und besticht durch ein konstant mildes Klima. Englischkenntnisse sind in der lokalen Bevölkerung weit verbreitet und die medizinische Versorgung entspricht weitgehend deutschen Standards. Für den nicht so abenteuerlustigen Remote Worker das Ziel der Wahl!

  1. Cabo Verde

Noch etwas südlicher, westlich der senegalesischen Küste liegt das Archipel “Cabo Verde”. Der Name, grünes Kap, ist etwas irreführend, denn viele der Inseln bestehen weitgehend aus Sand, doch auf anderen Inseln gibt es auch Berge und einzigartige Vegetation zu erkunden. Trotz seiner Zugehörigkeit zu Afrika ähnelt das Leben der Einwohner Cabo Verdes eher dem Lebensstil der Karibik. Im Jahr 2008 wurde das Land, nach Botswana, als zweites afrikanisches Land zu einem Land mittleren Einkommens erklärt. Bittere Armut erwartet euch auf Cabo Verde also nicht. 

Vielmehr machen traumhafte Sandstrände und eine vibrierende Kultur – eine Mischung aus portugiesischen, brasilianischen und afrikanischen Einflüssen, Cabo Verde ein spannendes Reiseziel. Die gut ausgebaute Infrastruktur inklusive schnellem Internet sorgen zudem dafür, dass sich das Land auch digitale Nomaden ausgezeichnet eignet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.