Einfach blind drauf losrennen macht wenig Sinn

Fitness, Gesundheit, Wohlbefinden

Einfach blind drauf losrennen macht wenig Sinn

9. Juli 2018 Allgemein 0

Meistens ist es ja so, dass es irgendeinen bestimmten Auslöser dafür gibt, der dann dazu führt, dass man sich vornimmt ein gesünderes Leben zu führen und mehr Sport zu treiben. Das kann so etwas sein, wie das Erreichen eines bestimmten Gewichtes, ein Kommentar von jemandem (egal ob gut gemeint oder fies) der einem die Augen öffnet, oder aber ein warnender ärztlicher Rat und vieles mehr. Das man erkennt und einsieht, dass man “in letzter Zeit” zugenommen hat und etwas dagegen tun will, ist natürlich absolut notwendig und richtig.

Viele machen aber nun einen – meiner Meinung nach entscheidenden – Fehler. Sie verfallen in eine Art Panikzustand und wollen nun alles versuchen um am besten schon morgen wieder das eigene Wunschgewicht zu erreichen. Fitnessstudio-Jahresabos werden gebucht, Hanteln für das Training zu Hause bestellt und Highend-Laufschuhe gekauft. In einem Anfall von blinden Aktionismus wird in Windeseile alles Mögliche losgetreten um die überflüssigen Kilos wieder loszuwerden, ohne sich einmal wirklich in Ruhe mit dem Problem zu beschäftigen und zu realisieren was eigentlich los ist. Das hat dann zur Folge, dass viel zu ehrgeizige Trainingspläne erstellt werden, die zum einen, aufgrund des dafür benötigten Zeitaufwandes sowieso nicht auf Dauer durchgehalten werden können, und zum anderen dem Körper sogar eher schaden, wenn man von heute auf morgen von “gar kein Sport” auf “7 Trainingseinheiten pro Woche” umschwenkt.

Daher ist genau dieses “in Ruhe hinsetzen und sich mit dem Problem beschäftigen” sehr wichtig. Man muss nach so einem “Schlüsselerlebnis” erst einmal Ruhe bewahren, tief durchatmen und sich mal kurz hinsetzen um das Problem genau zu analysieren. Ich glaube, dass zu so einer Bestandsaufnahme auch ein wenig Mut gehört. Denn das bedeutet auch, dass man für sich selbst schonungslos und ehrlich aufdeckt, was man zuletzt falsch gemacht hat. Also wo man zu faul war, obwohl man sich eigentlich mehr vorgenommen hatte und so fort. Ich glaube, dass das auch einer der Gründe für das Anfangs erwähnte panische Verhalten ist. Viele kneifen, wenn es darum geht, die eigenen “Fehler” aus der Vergangenheit aufzuarbeiten und rennen daher im wahrsten Sinne des Wortes einfach blind drauf los. Dabei kann so eine Bestandsaufnahme wirklich gute Erkenntnisse bringen und das weitere Vorgehen deutlich erleichtern. Aber dazu mehr im nächsten Post 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.