Diese Fehler solltest du vermeiden, wenn du eine Entgiftungskur machst

Fitness, Gesundheit, Wohlbefinden

Diese Fehler solltest du vermeiden, wenn du eine Entgiftungskur machst

11. Juni 2019 Allgemein 0

 

Für manche hat allein der Begriff eine fast magische Bedeutung. Sie schwören auf eine Detox-Kur. Viel wird darüber geredet, denn solch eine Kur soll wie ein Jungbrunnen wirken: Der Körper wird entgiftet, Trägheit und Müdigkeit sollen in kurzer Zeit verschwinden, der Akku lädt sich wieder auf, die Haut wird straff, sie strahlt geradezu vor Energie genau so, als sei man in einen Jungbrunnen gefallen. Doch bleiben wir sachlich.
Eine Detox-Kur gehört zu den klassischen Behandlungsmethoden in der Naturheilkunde: es geht um das Entgiften des Körpers. Dabei wird davon ausgegangen, dass sich durch die tägliche Ernährung Schadstoffe in bestimmten Organen ansammeln – in der Leber und der Niere vor allem. Diese sollen durch den Verzicht auf bestimmte Lebensmittel und eine spezielle Diät mit Detox-Tee und -Smoothies ausgeschwemmt werden. Positiver Nebeneffekt: Es wird Gewicht abgebaut.

Folgende Grundsätze solltest du bei einer Detox-Kur beachten

Erstens: Du lebst vegan

Fleisch, Fisch, Milch und Eier sind tabu, denn tierisches Eiweiß übersäuert den Körper. Deshalb kommen nur vegane Köstlichkeiten auf den Teller.

Zweitens: Iss möglichst viel Obst und Gemüse

Sie sind die Basis der Detox-Ernährung, denn sie bestehen hauptsächlich aus Wasser. So werden Schadstoffe schneller aus dem Körper gespült. Außerdem haben sie viele Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Bei der Zubereitung solltest du darauf achten, dass die Speisen nicht über 42 Grad erhitzt werden.

Drittens: Kaufe Gemüse in Bio-Qualität
Du willst ja mit der Diät Schadstoffe aus deinem Körper entfernen, da sind Biolebensmittel die bessere Wahl.

Viertens: Trinke viel Wasser
Damit fängst du am besten schon früh morgens an. Optimal ist ein großes Glas mit warmem Wasser vor dem Frühstück. Das sättigt und spült Giftstoffe aus. Sehr zu empfehlen ist auch grüner Tee. Der ist ideal fürs Entgiften.

Fünftens: Mach dir häufiger Smoothies
Wenn du frisches Gemüse, zum Beispiel Spinat, zu Smoothies verarbeitest, nimmst du viel leichter und schneller eine große Menge Gemüse zu dir, als wenn du es kaust.

So sinnvoll eine ein oder zweiwöchige Detox-Kur sein kann, es gibt einige Fehler, die du auf gar keinen Fall machen solltest. Auf die bin ich in diesem Artikel gestoßen:

Achte auf versteckte Fette
Fertige Gemüsemischungen, vor allem aber Gemüsechips, haben oft eine Menge verstecktes Fett. Besser ist es, wenn du Gemüsechips selbst herstellst. Bei Keksen solltest du ebenfalls vorsichtig sein, wenn sie den Zusatz „Diät“ haben. Die Kekse sind dann zwar oft zuckerfrei, haben aber jede Menge Fett.

Vorsicht bei zuckerfreien Lebensmitteln
Nicht selten wird hier der fehlende Geschmacksträger Zucker durch künstliche Aromastoffe ersetzt. Wenn du Säfte und zuckerfreie Getränke als gesunde Alternative suchst, nimm lieber Tee, Mineralwasser und natürliche Fruchtsäfte. Ein Trick für die, denen Mineralwasser irgendwann öde vorkommt: Eine Scheibe Orange, Limette oder etwas Minze verleihen dem Wasser einen interessanteren Geschmack.

Verzichte nicht ganz auf Mahlzeiten
Wer nichts mehr isst, nimmt zwar auch keine Kalorien zu sich. Dein Körper holt sich die Energie dann aber aus den körpereigenen Reserven. Das kann zum Verlust an Muskelmasse führen. Besser ist es, leichte Gerichte zu essen, die durchaus sättigend sein können. Solch eine Ernährung ist auch besser als gänzlich auf flüssige Smoothies umzusteigen.

Du siehst, es gibt eine Menge Dinge, die für eine Detox-Kur sprechen, aber auch gewichtige Gefahren, die es zu beachten gilt. Wahrscheinlich ist es das Beste, du suchst für dich selbst einen gangbaren Weg. Probiere einfach Dinge aus und vor allem: Sieh zu, dass du bei allen Diätvorhaben die Lebensfreude nicht verlierst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.