Das ultimative Superfood – Grünkohl vom heimischen Acker

Fitness, Gesundheit, Wohlbefinden

Das ultimative Superfood – Grünkohl vom heimischen Acker

9. November 2019 Allgemein 0

 

Kale heißt das Gemüse in den USA, das beispielsweise in New York der absolute Superstar unter den angesagten Superfood ist. Kale ist sprichwörtlich in aller Munde, gilt es supergesund und soll sich derart positiv auf die Gesundheit auswirken, dass es einen riesigen Run auf das krause, grüne Gemüse gibt. Dabei ist Kale nichts anderes als das, was wir in Deutschland als Grünkohl kennen. Ein Gemüse, dem bei uns allerdings immer noch das Image eines muffigen, fetttriefenden Wintergemüses mit mächtig viel Wurst oder Fleisch anhaftet.

Völlig zu Unrecht, wie ich euch zeigen möchte, doch erst einmal will ich aufzählen, was alles an positiven Eigenschaften im Grünkohl steckt. Mit seiner geballten Ladung an Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen schlägt das krause Gemüse, das vor allem in Norddeutschland beliebt ist, sogar so gesunde Gemüsearten wie Spinat um Längen. Sein hoher Gehalt an Eisen und Omega Fettsäuren macht Grünkohl außerdem zu einem gesunden Fleischersatz mit wenigen Kalorien für Veganer und Vegetarier.

Und das steckt drin im Superfood Grünkohl:

Jede Menge Vitamin C.

Eine Tasse gekochter Grünkohl hat 1000 % mehr Vitamin C als die gleiche Menge Spinat. Eine halbe Tasse deckt bereits den Tagesbedarf eines Erwachsenen. Vitamin C ist besonders wichtig zur Stärkung unseres Immunsystems im Winter: Wer regelmäßig grüne Gemüse und insbesondere Grünkohl isst, kann Erkältungskrankheiten wie Husten und Schnupfen vorbeugen. Grünkohl enthält außerdem hohe Mengen der Vitamine A und K als auch Mineralien wie Magnesium, Kalium, Eisen, Kupfer und Phosphor.

Viele Ballaststoffe

Die tragen dazu bei, den Glukose- und Zuckerspiegel sowie den Insulin-Gehalt im Blut zu senken. Außerdem neutralisieren die reinigenden Fasern die Fettwerte im Blutbild.

Reichlich Kalium fürs Herz

Mehr Kalium, weniger Sodium, das ist wohl das wichtigste für ein starkes Herz. Eine hohe Aufnahme an Kalium senkt das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen und Herzanfällen. Es fördert den Erhalt der Muskelmasse und die Knochendichte und beugt dem Entstehen von Nierensteinen vor. Kalium soll außerdem den Bluthochdruck senken.

Chlorophyll

Grünkohl und andere grüne Gemüsearten enthalten Chlorophyll, dem mehrere positive Wirkungen nachgesagt werden. So soll die Blutreinigung und die Blutbildung unterstützt werden. Außerdem soll Chlorophyll ein antioxidativer Radikalfänger sein. Freie Radikale spielen bei der Hautalterung eine Rolle als auch bei Krankheiten wie Herzanfall, Schlaganfall und Krebs. Grünes Gemüse wie Grünkohl ist ein wahrer Jungbrunnen.

Hilfreiches Vitamin K

Durch Vitamin K nimmt der Körper mehr Calcium auf. Dadurch wird die Knochendichte erhöht.

Reinigende Ballaststoffe

Die fördern die Verdauung und tragen so zum allgemeinen Wohlbefinden bei.

Viele Vitamine

Außer Vitamin C enthält Grünkohl auch jede Menge Vitamin A. Gut für Haut und Haar.

Eisen und Omega Fettsäuren satt

Grünkohl enthält mehr Eisen und Omega Fettsäuren als Rindfleisch. Deshalb ist Grünkohl besonders für Vegetarier und Veganer wichtig.

Grünkohl wird heute ganz anders zubereitet als früher. Durch die Sortenentwicklung ist das gesunde Gemüse längst kein reiner Wintergenuss mehr. Grünkohl ist eine gute Basis für schmackhafte Smoothies und Grünkohl kann man als Salat, in Wraps, für Suppen und sogar für Muffins verwenden. https://www.evidero.de/leckere-gruenkohl-rezepte/slide/kale-chips

Schon toll, dass das grüne Superfood mehr und mehr sein muffiges Image ablegt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.